Magazin Senioren

Notaufnahme: Therapiehunde senken Stress der Ärzte und Pfleger

aponet.de Die Schichtarbeit in Notaufnahmen ist für Ärzte und Krankenpfleger sehr anspruchsvoll. Sie stehen dabei häufig unter Zeitdruck. Amerikanische Wissenschaftler haben verschiedene Methoden für den Stressabbau getestet und festgestellt, dass ein Therapiehund auf der Station wirksam Stress reduzieren kann.

Mammographie senkt das Risiko, an Brustkrebs zu sterben

aponet.de Forscher aus Schweden und England raten dringend zur Mammographie, um Brustkrebs rechtzeitig zu erkennen. Nach der Auswertung von Langzeitdaten von über einer halben Millionen Schwedinnen zeigte sich, dass eine Mammographie die Anzahl fortgeschrittener und tödlicher Erkrankungen innerhalb von zehn Jahren nach der Untersuchung deutlich senken kann.

Mentholzigaretten in der EU verboten

aponet.de Ab morgen sind Zigaretten mit Aromen wie Menthol in der Europäischen Union endgültig verboten. Das sieht die EU-Tabakrichtlinie von 2014 vor. Ziel ist es, vor allem die Raucherquote von jungen Menschen zu senken.

Covid-19: Entzündungshemmer senkt die Sterberate

aponet.de Eine vorläufige Studie aus Großbritannien macht Hoffnung im Kampf gegen Covid-19: Das entzündungshemmende Medikament Dexamethason erhöhte die Überlebenschance bei schwer erkrankten Patienten, wie Forscher der Universität Oxford berichten.

Vitamin K schützt die Gesundheit im Alter

aponet.de Vitamin K könnte bei Senioren für ein längeres und gesünderes Leben sorgen: Eine amerikanische Studie zeigt, dass Erwachsene mit einem höheren Vitamin-K-Spiegel im Blut innerhalb von 13 Jahren ein geringeres Risiko für einen vorzeitigen Tod hatten als solche mit einem niedrigen Wert.

Cholesterin-senkende Darmbakterien entdeckt

aponet.de Unter den tausenden von Bakterienarten, die im Darm leben, haben Forscher eine Gruppe entdeckt, die so viel Cholesterin abbauen, dass sie den Stoffwechsel der Menschen beeinflussen und vor Herzerkrankungen schützen könnten.

"Impfen" gegen zu hohen Cholesterin-Spiegel

aponet.de Gleich drei Studien mit einem neuen Wirkstoff gegen zu viel LDL-Cholesterin im Blut sind zu vielversprechenden Ergebnissen gekommen. Besonders ist die Verabreichung: Er wird wie bei einer Impfung nur alle sechs Monate unter die Haut gespritzt und senkt den Cholesterinspiegel langfristig etwa um die Hälfte.

Erhöhtes Cholesterin wird häufiger vererbt als erwartet

aponet.de Patienten mit verengten Herzkranzgefäßen leiden besonders häufig an einer familiären Hypercholesterinämie, also erblich bedingt erhöhten Cholesterinwerten. Das haben dänische Wissenschaftler festgestellt. Diese Patienten profitieren besonders von einer frühzeitigen Senkung des Cholesterinspiegels.

Blutdruck: Mundwasser stört den positiven Effekt von Sport

aponet.de Sport hat den positiven Nebeneffekt, dass er den Blutdruck senkt. Wenn man jedoch direkt nach dem Training ein antimikrobiell wirksames Mundwasser verwendet, dann fällt die Blutdrucksenkung geringer aus, wie Forscher in "Free Radical Biology and Medicine" berichten.

Senkung des Blutdrucks verringert das Demenz-Risiko

aponet.de Bluthochdruck tut nicht weh, sollte aber trotzdem behandelt werden. Durch eine blutdrucksenkende Therapie sinkt das Risiko für einen Schlaganfall und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Forscher aus Irland fügen dem noch etwas hinzu: Die Behandlung von Bluthochdruck beugt zusätzlich einer Demenz vor.

Leben im Hochgebirge senkt Risiko für chronische Krankheiten

aponet.de Ein amerikanisches Forschungsteam hat festgestellt, dass Menschen, die weit oben im Himalaya leben, seltener an chronischen Erkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes-bedingter Blutarmut leiden. Sie gehen davon aus, dass dies mit einer Weitstellung der Blutgefäße und der Hemmung der Bildung roter Blutkörperchen bei dauerhaft in großen Höhen lebenden Menschen zusammenhängt.

Darmkrebs: So lässt sich das Risiko senken

aponet.de Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) wartet mit einer guten Nachricht auf: Das individuelle Darmkrebsrisiko lässt sich deutlich reduzieren, und zwar auch dann, wenn man erblich bedingt ein höheres Erkrankungsrisiko trägt. Ein gesunder Lebensstil und die Wahrnehmung von Vorsorgeuntersuchungen sind dafür wichtig.

5 Tipps gegen Rückenprobleme im Homeoffice

aponet.de Die Coronavirus-Pandemie zwingt aktuell viele dazu, von zu Hause zu arbeiten. Das trägt zwar dazu bei, die Ansteckungsrate zu senken, andererseits kann es für den Rücken problematisch werden: Ergonomisches Mobiliar sucht man im heimischen Büro nämlich oft vergebens. Mit diesen Tipps der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V. lässt sich das Arbeiten in den eigenen vier Wänden so rückenfreundlich wie möglich gestalten.

Gehirn bestimmt, wo Fettpolster entstehen

aponet.de Die Insulin-Sensitivität im Gehirn wirkt sich auf die Verteilung des Körperfetts und das Gewicht aus: Wenn das Gehirn empfindlich auf Insulin reagiert, fällt es leichter abzunehmen und ungesundes Bauchfett langfristig loszuwerden. Menschen, deren Gehirn wenig oder gar nicht auf Insulin reagiert, nehmen dagegen schlecht ab, legen bald wieder an Gewicht zu und lagern Fett besonders im Bauchraum ein.

Studie: Remdesivir bei COVID-19 wirksam

aponet.de Das antivirale Medikament Remdesivir beschleunigte bei Patienten mit COVID-19 die Genesungszeit und senkte die Anzahl der Todesfälle. Dies geht aus einer randomisierten Kontrollstudie hervor, die unter über 1000 Patienten in verschiedenen Ländern durchgeführt wurde.

So kocht man den gesündesten Kaffee

aponet.de Schon vor etwa 30 Jahren wurde entdeckt, dass Kaffee den Cholesterinspiegel erhöht. Trotzdem ist Kaffee aus Sicht von Kardiologen kein ungesundes Getränk. Sie raten aber zu Filterkaffee, denn eine neue Studie hat ergeben, dass beim Filtern die Substanzen entfernt werden, die das Cholesterin steigen lassen.

Junge Menschen haben seltener Sex

aponet.de Eine Befragung in den USA ergab, dass einer von drei Männern im Alter zwischen 18 und 24 Jahren im vergangenen Jahr keinen Sex hatte. Auch unter den Männern und Frauen von 25 bis 34 Jahren hat die Häufigkeit von Sex abgenommen.

Kommt eine Impfung gegen Typ-1-Diabetes?

aponet.de Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, die durch einen Angriff des Immunsystems ausgelöst wird. Ein Teil dieser Attacken wird wahrscheinlich durch Viren hervorgerufen, gegen die Forscher aus Schweden und Finnland jetzt einen Impfstoff hergestellt haben.

Dankbarkeit stärkt die Psyche

aponet.de Wer geübt hat, dankbarer für die kleinen Dinge des Lebens zu sein, fühlt sich im Alltag besser und leidet weniger unter psychischen Problemen. Das beschreiben Forscher der Universität Twente im "Journal of Happiness Studies". Damit zeigten sie erstmals, dass sich das Dankbarkeitsgefühl trainieren lässt.