Magazin Verdauung

Akupunktur gegen Verdauungsstörungen?

aponet.de Eine Akupunkturbehandlung über vier Wochen linderte in einer Studie bei Menschen, die regelmäßig nach dem Essen unter Verdauungsstörungen litten, die Symptome. Die positiven Effekte der Akupunktur blieben während der zwölfwöchigen Nachbeobachtungszeit bestehen, ohne dass es zu einem Rückfall kam.

Verdauungstrakt: weniger Krebs durch ASS

aponet.de In der führenden Fachzeitschrift "Annals of Oncology" ist die bislang größte und umfassendste Analyse des Zusammenhangs zwischen Acetylsalicylsäure (ASS) und Krebs des Verdauungstraktes erschienen. Darin schildern Wissenschaftler, dass unter Einnahme von ASS seltener Krebs der Verdauungsorgane auftritt, darunter auch sehr gefährliche Krebsarten wie Bauchspeicheldrüsen- und Leberkrebs.

Corona-Krise: Keine Scheu vor dem Notruf 112

aponet.de Bei einem Herzinfarkt kommt es auf jede Minute an. Etwa 30 Prozent der Patienten versterben außerhalb der Klinik, weil sie zu spät oder gar nicht den Notarzt alarmieren. Experten der Deutschen Herzstiftung weisen darauf hin, dass sich auch in der aktuellen Corona-Krise niemand scheuen darf, den Rettungsdienst zu alarmieren - etwa aus Rücksicht vor überlasteten Ärzten oder aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Virus.

Mülltrennung: Neue Regeln in Corona-Zeiten

aponet.de Die Bekämpfung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 stellt auch die Abfallentsorgung in Deutschland vor besondere Herausforderungen. Spezielle Ausnahmen gelten derzeit für Haushalte, in denen infizierte Personen oder begründete Verdachtsfälle in häuslicher Quarantäne leben. Darauf weist das Bundesumweltministerium hin.

Corona-Krise: Zahl der Krankmeldungen hat sich mehr als verdoppelt

aponet.de Durch die Corona-Pandemie hat sich die Zahl der Krankschreibungen wegen Erkältungskrankheiten im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Dies geht aus einer aktuellen Analyse der Krankenkasse Barmer hervor.

Erhöhen Epstein-Barr-Viren das Risiko für Multiple Sklerose?

aponet.de Schon länger stehen Epstein-Barr-Viren im Verdacht, mit dem Krankheitsgeschehen bei Multipler Sklerose im Zusammenhang zu stehen. Da sich aber die meisten Menschen im Laufe des Lebens mit diesen Viren infizieren, lässt sich das schlecht nachweisen. Ein Forschungsteam der Charité in Berlin konnte nun aber zeigen, dass in ihrer Studie ausnahmslos alle Menschen mit Multipler Sklerose Antikörper gegen Epstein-Barr-Viren im Blut hatten.

Corona-Lockdown: Jeder Zweite fühlt sich gestresster

aponet.de Eine Umfrage der Universität Basel unter über 10.000 Personen hat ergeben, dass sich etwa die Hälfte der Befragten in der aktuellen Corona-Krise gestresster fühlt als zuvor. Außerdem hat sich die Häufigkeit schwerer depressiver Symptome fast verdreifacht.

Eklig oder zukunftsweisend? Brot backen mit Mehl aus Insekten

aponet.de Schätzungen zufolge wird sich der Proteinbedarf bis 2050 verdoppeln und wird sich nur mit Viehzucht nicht decken lassen. Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie suchen deshalb nach geeigneten Alternativen und entwickeln ein Mehl aus Insektenpulver, mit dem sich Brot backen lässt.

Arzneimittel: Was die krisenfeste Versorgung sichert

aponet.de Die Arzneimittelversorgung in Deutschland durch wohnortnahe Apotheken hat sich in der Corona-Pandemie als besonders krisenfest erwiesen. Um dieses bewährte System und seine Leistungsfähigkeit zu erhalten, benötigt es Unterstützung.

Trampolin im Garten: Gefahr wird unterschätzt

aponet.de Trampolin springen macht Spaß, schärft den Gleichgewichtssinn und stärkt die Muskulatur. Nicht zu unterschätzen sind jedoch die enormen Kräfte, die beim Springen auf den Körper wirken. Darauf weist die Hannelore Kohl Stiftung für Verletzte mit Schäden des Zentralen Nervensystems (ZNS) hin. Mediziner empfehlen deshalb, Kinder erst ab 6 Jahren Trampolin springen zu lassen.

Halbgares Fleisch auf der Grillparty essen?

aponet.de Den Gastgeber vor den Kopf stoßen und das halbgare Fleisch zurückweisen oder es lieber schweigend essen und hoffen, dass die Gesundheit keinen Schaden nimmt? Forscher schildern in der Zeitschrift "Risk Analysis", welche sozialen Normen dazu führen, dass Menschen schlecht zubereitete oder gar verdorbene Lebensmittel essen.

Arbeitsweg: Wer auf das Auto verzichtet, lebt länger

aponet.de Menschen, die zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Zug zur Arbeit fahren, haben im Vergleich zu Autofahrern ein geringeres Risiko für Herzkrankheiten, Krebs und vorzeitigen Tod. Das zeigt eine aktuelle britische Studie, die im Fachblatt The Lancet Planetary Health veröffentlicht wurde.

Lebenserwartung bei Multipler Sklerose steigt

aponet.de Multiple Sklerose ist eine Autoimmunerkrankung, die noch nicht heilbar ist. Medikamente können das Fortschreiten der Erkrankung aber deutlich verlangsamen. Zur Behandlung der schleichenden Verlaufsformen sind in Deutschland neue Medikamente zugelassen worden, die sehr gute Ergebnisse erzielen, erklärt Prof. Dr. Christoph Kleinschnitz, Direktor der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Essen, zum Welt-MS-Tag am 30. Mai im Interview mit aponet.de.

Ultraschall-Gerät kann Krankheiten hören

aponet.de US-Forscher haben ein Ultraschall-Gerät entwickelt, mit dem feinste Veränderungen in einem Gewebe erfasst werden können. Ähnlich wie bei der Suche nach winzigen Schäden in Flügeln von Flugzeugen sollen damit Gewebeveränderungen bei Krebs oder Lungenerkrankungen verfolgt werden, indem die Ausbreitung von Ultraschallwellen im Gewebe analysiert wird.

E-Zigaretten fördern Zahnfleischerkrankungen

aponet.de Elektronische Zigaretten lösen offenbar im Mund eine Entzündungsreaktion aus, die Voraussetzungen für Zahnfleischerkrankungen schafft. Dies wird wahrscheinlich durch das Trägermaterial der E-Liquids verursacht, wie eine Studie andeutet, die im Fachblatt "Science Advances" veröffentlicht wurde.

Kann Sport Augenerkrankungen verlangsamen?

aponet.de Regelmäßige Bewegung könnte ein zu starkes Wachstum von Blutgefäßen in den Augen verhindern und damit Augenkrankheiten wie der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) vorbeugen. Darauf deutet eine neue Studie mit Mäusen hin.

Lässt sich Zöliakie durch Bifidobakterien vermeiden?

aponet.de Patienten mit Zöliakie vertragen kein Gluten, das in Weizen und einigen anderen Getreidearten steckt. Forscher haben Hinweise darauf gefunden, dass bestimmte Darmbakterien – insbesondere Bifidobakterien – zur Vorbeugung und Behandlung eingesetzt werden könnten.

Kinder: Fieberkrampf nach Impfung ist nicht gefährlich

aponet.de In seltenen Fällen können bei Kindern nach einer Impfung Fieberkrämpfe auftreten. Forscher haben herausgefunden, dass dies kein Risiko für die Gesundheit ist: Ein Fieberkrampf veränderte die Entwicklung und das Verhalten der betroffenen Kinder nicht, berichten sie online im Fachblatt "Neurology".